Nachhaltigkeit ist unser Auftrag

Wir haben es in unserer Satzung sichtbar niedergeschrieben, dass Nachhaltigkeit in unserem Handeln eine der tragenden Säulen der Arbeit von INTERPLAST-Germany ist.
Folgend beschreiben wir wie wir dieses in die Tat umsetzen.

Lebensqualität steigern - Schmerzen lindern

Mittels der Einsätze in Entwicklungsländern geben wir den bedürftigen Patienten eine Gabe, um ihre Beeinträchtigungen bestmöglich zu lindern, und so Lebensqualität für die Bewältigung des Alltags zu schenken. Dabei helfen wir nach Kräften so vielen Bedürftigen wie möglich. In schwer-wiegenden Fällen bringen wir diese auch nach Deutschland um zu helfen.

Wissen weitergeben - Hoffnung schaffen

Ein weiters Ziel unserer Einsätze ist die Weitergabe von grundlegenden Kenntnissen in Hygiene, Anästhesie und plastisch-rekonstruktiver Chirurgie, um vor Ort Kapazitäten zu bilden, die als Hilfe zur Selbsthilfe diese Fähigkeiten zu verankern. Dies soll ein Zeichen zur Hoffnung sein, um zu zeigen, dass es aus eigener Hand möglich ist diese Leiden zu lindern.

Kontinuität schaffen - Vorsorge & Nachsorge gewährleisten

Neben den grundlegenden Kenntnissen in den Einsätzen wird Ärzte & Pflegepersonal Weiterbildung besonders in den etablierten Ausbildungsstätten der INTERPLAST Krankenhäuser und langfristigen Einsatzgebieten wahrgenommen. Informationen zu diesen Aktivitäten finden sie bei der INTERPLAST-Stiftung.
Es gilt dabei dafür zu Sorgen vor Ort eigenständiges Handeln zu etablieren, und im Vorfeld der Einsätze Patienten auszuwählen und nach den Eingriffen eine adäquate Nachsorge zu begleiten.

Mittel an die Hand geben - Instrumente überführen

Neben unserem Wissen bringen die Einsatz-Teams auch die notwendigen Instrumente für den Einsatz vor Ort, um später eigenständiges Arbeiten der lokalen Fachkräfte zu ermöglichen. 

Presse

27.09.2017

Welch ein Konzert! – Eindrücke zum Benefizkonzert in der Diakoniekirche

Am Samstagabend, 23. September, verwandelten die Sängerin Maryna Bense, die Querflötistin Petra...

Kat: Presse

21.09.2017

Es hat alles sehr gut geklappt – Raisa und Shamsuddin zurück in Afghanistan

Ein Bericht von Markus Dewender von Kinder brauchen uns e. V. - über die Rückkehr der beiden...

Kat: Eigene Mitteilungen

05.09.2017

Weitermachen, bis es endlich gut wird, auch wenn es 14 Monate dauert

Nach einem schweren Verkehrsunfall in Kabul drohte ihm die Amputation des Beines, der Knocheninfekt...

Kat: Eigene Mitteilungen

04.09.2017

Aibike (7) - Das Mondengelchen aus Kirgisien

Wir behandeln im Diakonie Krankenhaus Bad Kreuznach derzeit Aibike aus Kirgisien, die vor einigen...